TTSG Leinetal II – TTC 93 Soltau 8:8 (Sbd. 16.11.2019, 18.00 Uhr)

Klar ist Tischtennis ein Mannschaftssport, aber beim TTC 93 Soltau wird dieser zunehmend zur One-Man-Show. Spitzenspieler Gawehn, der in Schwarmstedt einmal mehr beide Einzel und zwei gemeinsame Doppel mit Lüdemann-Schulz gewann, war mit 10:4 Einzeln und 7:1 Doppeln in dieser Saison an fast der Hälfte aller TTC-93-Punkte (36) beteiligt, während seine Teamkollegen beinahe ausnahmslos im Dispo stecken. „Vor dem Spiel war für mich ein Sieg Pflicht“, erinnerte sich Mallett. „Am Ende muss man dann aber wahrscheinlich noch froh sein, dass man 8:8 spielt.“ Die Gäste hatten zwar mit 2:1, 3:2 und 7:6 geführt, allerdings auch immer mal wieder zurückgelegen. So oblag es dem Abschlussdoppel Gawehn/Lüdemann-Schulz, zumindest den einen Zähler zu retten, was mit 11:9, 11:6, 8:11, 11:7 auch gelang. „Nur ein Punkt gegen Bispingen und Leinetal, das ist enttäuschend und hätte ich persönlich nicht für möglich gehalten“, sagte Mallett. „Aber zwei, drei bei uns sind momentan völlig außer Form, und dann muss man das so hinnehmen und hoffen, dass es in der Rückrunde besser wird.“

Bilanz: Gawehn 2:0, Lüdemann-Schulz 0:2, Mallett 1:1, Busch 1:1, Netzlaff 1:1, Donat 0:2, Gawehn/Lüdemann-Schulz 2:0, Mallett/Busch 1:0, Netzlaff/Donat 0:1.

Ole Rottmann für die Böhme-Zeitung