Vorbericht: TTC 93 Soltau – TTSG Leinetal II (Di. 21.01.2020, 20.00 Uhr)

Der Abstiegskampf in der Bezirksklasse der Herren verspricht spannend zu werden. Noch haben der MTV Bispingen und der TTC 93 Soltau neun Partien Zeit, ausreichend Punkte zu sammeln, um auch in der nächsten Saison weiterhin auf Bezirksebene an die Tische gehen zu dürfen. Am Montag beginnt das Fernduell der beiden Mannschaften mit den bislang wenigsten Pluspunkten der Gruppe. Am 16. März kommt es zum direkten Aufeinandertreffen. Doch vorher – also jetzt – wollen sich beide eine gute Ausgangsposition für dieses wichtige Duell verschaffen.

Das Sorgenkind der Bezirksklasse greift wieder ins Geschehen ein. Der Tabellenletzte TTC 93 Soltau hat keine schöne Hinserie hinter sich und startet mit 3:15 Punkten und der roten Laterne an der Hallentür ins neue Jahr. „Verheerend“ sei das letzte halbe Jahr gewesen, sagt Gerd Lüdemann-Schulz. Hinsichtlich der Aufstellung gab es deshalb eine Runderneuerung. „Wir haben alles auf links gedreht“, erklärt der Kapitän. Lediglich Spitzenspieler Stefan Gawehn und Wolfram Donat (Nummer sechs) behielten ihre Positionen bei. Die restlichen vier Soltauer versuchen sich fortan in anderen Paarkreuzen als bisher.

Gawehn, Lars Busch, Manuel Netzlaff, Lüdemann-Schulz, Sven Mallett und Donat lautet nunmehr die Aufstellung, mit der der Kraftakt Klassenerhalt doch noch gelingen soll. Bevor es erst am 28. Februar – dann jedoch mit acht Partien binnen eines Monats Schlag auf Schlag – weitergeht, wartet am Dienstag mit der TTSG Leinetal II zumindest ein Gegner in Reichweite, gegen den es im Hinspiel zu einer Punkteteilung reichte. „Ein Sieg ist ein absolutes Muss“, sagt Lüdemann-Schulz unmissverständlich.

Ole Rottmann für die Böhme-Zeitung